Presse-Infos und Mitteilungen

Neue Mitglieder in der Neustädter Schützengilde …


Auch im vergangenem Jahr hielt der positive Trend in der Schützengilde an. 6 neue Mitglieder konnten gewonnen werden und wurden auf der Abrechnung am Samstag im Rathaus mit dem traditionellen Schluck aus dem „goldenen Apfel“ von der Gilde vereidigt.
Nach der Abrechnung ging es dann weiter zum munteren Beisammensein in die Schützenhalle. Hier standen das übliche Abendessen und gut gekühlte Getränke auf dem Programm. Im Anschluss wurde bis in den späten Abend gesungen, geklönt und gefeiert …

Im Bild von links Tim zum Felde, Benedikt Steiner, Gurjinder Singh, Zijad Mujezinovic und Thomas Schiekiera-Litzka sowie Volker Jendrich (leider verhindert und nicht im Bild).

Vogelschießen 2018

Das nachfolgende Grußwort des Hauptmannes der Chargierten, Jannik Schau, erhielt tobenden Applaus …

Als erstes möchte ich unseren König Holger Sandow und seine und unsere Königin Petra Pauls begrüßen.
Weiterhin die Anwesenden der verschiedenen Schützengilden und die Vertreter der Stadt Neustadt und die Vertreter der Vereine und Organisationen.

Schon wieder ist ein Jahr seit dem letzten Schützenfest vergangen und ich freue mich darüber, dass ich die Möglichkeit habe, wiederum einige Worte an Sie zu richten.
Auch wenn man denkt, es sei nicht viel geschehen in diesem einen vergangenen Jahr, außer einer Bundestagswahl und einer sehr zähen Regierungsbildung, so hat sich meines Erachtens doch etwas Entscheidendes geändert.
Die Politiker sind wohl aufgrund des Ausgangs der Bundestagswahl etwas wachgerüttelt worden, haben wohl erkannt, dass den Deutschen etwas Bedeutendes fehlt, und in Folge haben wir , so denke ich, jetzt das erste Mal einen Heimatminister seit dem Bestehen der Bundesrepublik Deutschland.

Plötzlich steht das eine lange Zeit vergessene Wort Heimat im Raum vielleicht sogar in einem besonderen Fokus, aber was ist das denn nur mit der Heimat. Ist es nur ein Begriff ohne bedeutsamen Inhalt oder möglicherweise viel mehr?

Ich erinnere mich, dass mein 86jähriger Großvater schon häufig von der Heimat gesprochen hat, und er meint immer damit den Ort im Memelland, indem er geboren wurde, in dem er in seiner Kindheit gelebt und gespielt hat und den er als 12jähriger aufgrund der Kriegsereignisse für immer verlassen musste und den er nie wieder gesehen hat.

Aber die Verbundenheit zur Heimat blieb bis heute erhalten und beeindruckt mich doch sehr.
In Folge dessen möchte ich nun einmal versuchen Ihnen mitzuteilen was Heimat für mich bedeutet.

Heimat ist für mich etwas mit dem ich vertraut bin, etwas das ich gut kenne, etwas wo ich auch zur Ruhe kommen kann, etwas wo ich mich geborgen fühle.
Heimat ist für mich natürlich mein zu Hause am Rettiner Weg, wo ich nunmehr in 4. Generation wohne, Heimat ist für mich unsere schöne Stadt Neustadt, in der ich Kindergarten und Schule erlebte und noch erlebe, es sind die bekannten Straßen und Wege,
es sind meine Freunde aus Neustadt und Umgebung, die zum Teil auch heute hier bei den Chargierten vertreten sind.
Heimat ist für mich die Neustädter Jugendfeuerwehr, das Drachenbootrennen in meiner Heimatstadt, dass dieses mal ja leider ausfällt, aber Heimat ist oder sind auch ganz einfache Dinge, wie ein traditionelles Grünkohlessen, wie wir es hier in Holstein alle kennen oder wie wir hier gerade eben erst genossen, das alljährlich servierte Zungenragout.
Heimat ist für mich natürlich auch das sich jährlich wiederholende traditionelle Schützenfest mit allen seinen schönen Facetten, wie dem Marsch durch unsere Heimatstadt, der Rast am Netzetrockenplatz, den Böllerschüssen beim Marsch über die Stadtbrücke und der traditionelle und feierliche Zapfenstreich zur nächtlichen Stunde.

All das zusammen, die Vertrautheit, die Tradition, das Erleben dürfen der Traditionspflege und Heimatverbundenheit der Gilde sind für mich Heimat und machen mich persönlich stolz, ein Neustädter, ein Schleswig-Holsteiner, ja ein Deutscher zu sein.

Und da möchte ich noch einmal zu den Anfängen meiner Rede kommen und zwar zu dem Punkt, das man auch endlich in der Politik erkannt hat, dass Traditionenerhalt und Heimatpflege für einen Menschen wichtig sind, eben das ein Heimatgefühl identitätsstiftend ist, und einem Kraft und Willen gibt, sich für die Heimat und für das Gemeinwohl einzusetzen.
Genau in diesem Punkt ist die Neustädter Schützengilde und sind auch die anderen Gilden Deutschlands der Politik schon lange weit voraus, denn in den Gilden wird und wurde schon immer Heimat und Tradition bewahrt und gelebt und nicht vergessen und verdrängt.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit, wünsche allen ein schönes und fröhliches Schützenfest, den Schützen ein gutes Gelingen und der Gilde einen neuen König für das Jahr 2018/2019.

Dankeschön !

Jannik Schau
Hauptmann der Chargierten


Pokalschiessen der Neustädter Schützengilde

Am vergangenen Dienstag war trotz der eisigen Kälte am Abend das Schießen noch ganz gut besucht – 18 Mitglieder zeigten ihre Schiesskünste auf den Fritz-Becker-Pokal (KK), die Ehrenscheibe (KK) und den Werner Ehlers-Pistolen-Gedächtnispokal.
Den „Fritz Becker“ holte sich Marko Doose mit 104,3 Ringen vor Jan Nadizicny 103,8, Hartmut von Halle 101,2, Thomas Knop 100,3 und Uwe Veldkamp 97,7.
Den Pistolen-Pokal sicherte sich Sven  Gösch mit 82 vor Florian Platz 80, Harry Döring 77, Hartmut von Halle 74 und Thomas Knop 71 Ringen.
Die Ehrenscheibe konnte sich erneut  Marko Doose sichern.
Im Anschluss und zwischendurch schmeckten die leckeren heißen Frikadellen und auch so mancher kühle oder heiße Drink wurde vom „Proviantmeister“ HSW Jürgen Krug und seinem Team serviert.
Auf dem Bild von links Marko Doose, HSW Jürgen Krug, Vorstandsmitglied Uwe Veldkamp und der stellv HSW Sven Gösch

Claus zum Felde ist neuer Stahlvogelkönig der Neustädter Schützengilde und endlich ist ein neuer Mieter für den Neustädter Hof gefunden

Der Hauptmann des II. Quartiers, Claus zum Felde, wurde neuer Stahlvogelkönig !
Mit 69 Teilnehmern konnte zugleich ein neuer Rekord für diese Veranstaltung erzielt werden und die Gilde kann auf einen weiteren schönen Erfolg blicken.
142 Schuss auf den Stahlvogel bzw seine rundum zu treffenden 24 Plättchen und 17 Schuss auf das im Zentrum positionierte Königsplättchen, dass nur 0,5mm größer ist als die mit dem Luftgewehr verwendeten „Eierbecher“ waren erforderlich bis der neue Stahlvogelkönig gekrönt werden konnte. Traditionell wurden wieder 24 kleine und 1 große Mettwurst als Trophäen an die erfolgreichen Schützen vergeben.
Es folgte eine lange Nacht mit Klönschnack und ein paar Gläschen gut gezapftem Bier.

Im Bild von links: Kommandeur Major Detlef Scheel, II. Öllst Klaus Groth, Stahlvogelkönig Hauptmann Claus zum Felde und sein Vorgänger Gert Elßner, I. Öllst Dr. Ralf Stolley und Hauptschießwart Jürgen Krug

Gleichzeitig konnte nach langen Verhandlungen auch ein neuer Mieter für den Neustädter Hof bekannt gegeben werden – Gerrit Milbrodt (Milbrodt Events und Restaurants) wird nach erfolgter Modernisierung hier künftig die unterschiedlichsten Veranstaltungen anbieten – der große Gildesaal eignet sich dafür hervorragend.
Wir wünschen ihm und auch uns damit viel Erfolg !


Fritz-Becker-Pokalschießen der Neustädter Schützengilde

 
Am vergangenen Dienstag trafen sich 25 Mitglieder der Neustädter Schützengilde am Schießstand um den Fritz-Becker-Pokal auszuschießen.
Bei leckeren Frikadellen und Würstchen sowie gut gekühlten Getränken ist es wieder ein vergnügter Abend geworden und natürlich kam auch der Klönschnack dabei nicht zu kurz.
Die Entscheidungen waren erneut sehr schwer, sodass die Elektronische Bewertung eingesetzt werden musste.
M. Doose sicherte sich mit 101,9 Ringen den Kleinkaliber-Pokal vor J. Nadziczny 101,5 und P. Schultz 101,1.
T. Knop lag mit 81 Ringen beim Pistolen-Pokal hauchdünn vor T. Litzka 81 und S. Gösch 79.
Den Gewinn der Ehrenscheibe sicherte sich ebenfalls T. Knop.
 
BU: 1. Öllst Dr. Ralf Stolley, Thomas Knop, Marco Doose und der stellvertretende Hauptschießwart Sven Gösch

Otto-Bachmann-Pokal

Vergleichsschiessen mit den erneut siegreichen Damen …
herzlichen Glückwunsch, die Herren freuen sich schon aufs nächste Aufeinandertreffen !


Was für ein Gastspiel … „der reporter“ am 03.11. zu Gast bei der Gilde …

… und die Damen bestimmten das Geschehen !
Siegerin dieses Gästepokalschiessens war Kristina Kolbe – nochmals herzlichen Glückwunsch !
Vielen Dank für den Besuch, es hat allen viel Spaß gemacht !


Quartiersschiessen und Dietrich-zum-Felde-Pokal in fröhlicher Runde

Am vergangenen Dienstag trafen sich die Mitglieder der Neustädter Schützengilde wieder zum Ausschießen von gleich 2 Pokalen; 26 Schützen beteiligten sich.
Gewinner des Quartierspokals wurde das 1. Quartier mit 1014,4 Ringen vor dem 2. mit 993,9 Ringen und dem 3. mit 983,1 Ringen.
Den von Dietrich zum Felde gestifteten – gleichnamigen – Pokal, der ausschliesslich unter den Funktionern (Vorstand und Offiziere) gewertet wird, sicherte sich sein Bruder Claus zum Felde. Den Pokal erhält der Schütze, der mit seinem Schießergebnis (197,9) dem Durchschnitt aller Schützen (198,3) am nächsten kommt.
Parallel zum Schießen wurden in gemütlicher Runde noch leckere Frikadellen vernascht, das eine oder andere Gläschen getrunken und Klönschnack gehalten.
Wer Interesse an der Neustädter Schützengilde hat, ist jeweils dienstags eingeladen, sich ein Bild von der Gilde zu machen oder hat jetzt auch die Möglichkeit, sich die gerade neue Ausstellung „800 Jahre Bürgerengagement“ im Neustädter Museum „zeiTTor“ anzusehen.

v.lks. Dr. Ralf Stolley, Sven Gösch, Dieter Langebeck, Dirk Soppa, Marko Dose und Claus zum Felde


Die Abordnung der Gilde bei der 525-Jahr-Feier der Grömitzer Bürgergilde – es war eine wunderbare Feier voller Höhepunkte !


Starker Auftritt der Neustädter Schützengilde in Grömitz

Auf der 525-Jahr-Feier der Grömitzer Schützengilde konnte sich die Neustädter Schützengilde beim Pokalschiessen den Pokal für den 3. Platz unter den Mannschaften sichern.
Den 2. Platz des besten Schützen sicherte sich Marko Dose der erst vor Kurzem in die Gilde eingetreten ist.
BU: Die Mannschaft – v.lks. Hartmut von Halle, Marko Dose, Florian Platz, Günter Puls, Jan Nadziczny und Tobias Knop


Sven Gösch gewinnt den Major-Scheel-Pokal der Neustädter Schützengilde

Am Dienstag, 18. Juli fand das alljährliche Schießen um den Major-Scheel-Pokal der Neustädter Schützengilde statt.
Jeder der Anwesenden Schützenbrüder wurde nach alter Tradition zunächst vom Major Scheel mit einem Sambuca begrüßt. 
Beim anschließenden Wettbewerb haben insgesamt 16 Gildebrüder mit folgenden Ergebnissen teilgenommen:
Kleinkaliber:    1. Tobias Knop        51,6 Ringe
                          2. Ralf Stolley           51,5 Ringe
                          3. Uwe Veldkamp     51,5 Ringe
Pistole:             1. Klaus Fenske      40 Ringe
                           2. Sven Gösch         36 Ringe
                           3. Florian Platz         34 Ringe
Luftgewehr:      1. Sven Gösch        47 Ringe
                           2. Dieter Langebeck 46 Ringe
                           3. Ralf Stolley           46 Ringe

Somit sah nach Auswertung aller Disziplinen das Endergebnis folgendermaßen aus:
Gewinner des Pokals wurde Sven Gösch – 8 Punkte
2. Dr. Ralf Stolley – 10 Punkte3. Tobias Knop – 17 Punkte
Gewinner der Ehrenscheibe – die gleichzeitig parallel ausgeschossen wurde – ist Grundstücksverwalter Uwe Veldkamp.

Im Anschluss wurde der Abend nach alter Tradition in geselliger Runde mit Gesprächen und Diskussionen bei kalten Getränken, 
Würstchen und Frikadellen fortgesetzt.
Maßgeblich beteiligt an der Durchführung waren Sven Gösch und Florian Platz für den Schießbetrieb und Jürgen Krug für den Tresen.
Im Bild von links: Dr. Ralf Stolley, Uwe Veldkamp, Sven Gösch, Jürgen Krug sowie Detlef Scheel.

Neustädter Schützengilde weiter im Aufwind

Bild könnte enthalten: 10 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen

Im Bild von links: Max Ehlert, Erwin Fuchs, Till Stolley, Tobias Knop, Jürgen Tscherny, 1. Öllst Dr. Ralf Stolley, 2. Öllst Klaus Groth, Eberhard Buder, Florian Faast, Marko Doose, Volker Jenrich und Dennis Herzog (nicht im Bild)

Beim diesjährigen Vogelschießen der Neustädter Schützengilde konnten 10 neue Mitglieder ihren Einstand bei der Abrechnung feiern.

Ob Elektriker, Glaser, Straßenbauer, Autoverkäufer, Fahrschullehrer, Studenten, Pensionär … – auch die neuen Mitglieder kommen aus allen Bereichen des Lebens und sind mit großem Jubel und dreifachem „Gut Schuss“ begrüßt worden.
Die Mitglieder der Gilde treffen sich jeden Dienstag zum Schießen in ihrem Schießstand am Gogenkrog zum fröhlichen Beisammensein und sportlichen Schießen mit Kleinkaliber, Luftgewehr und Pistole.
Interessenten an der Mitgliedschaft sind jederzeit herzlich willkommen sich alles einmal in Ruhe anzusehen und erklären zu lassen oder können sich im Internet auf den Seiten
http://www.neustaedter-schuetzengilde.de
https://www.facebook.com/Neustaedter.Schuetzengilde
weiter informieren.


Feuerwehr zu Gast bei der Schützengilde

Seine Majestät Albert IV Haase hatte eingeladen und 8 Mitglieder der FFW stellten sich am vergangenen Dienstag einem „Zwillingsschießen“ bei dem jeweils ein Mitglied der FFW und der Gilde ein Team bildeten.
Als Sieger setzten sich Alexander Wingelewski und Sven Gösch mit 193 (von 200 möglichen) Ringen durch, gefolgt von Sebastian Papke und Mathias Gregor (186) sowie Reinhard Schloer und Florian Platz (182). Sie konnten sich unter den von Majestät gestifteten Preisen etwas aussuchen.
Über den Gewinn der „Ehrenscheibe der Gäste“ konnte sich Reinhard Schloer freuen.
Beim gleichzeitig durchgeführten Major-Ludwig-Pokalschießen der Gilde konnte sich Hartmut von Halle mit 100 Ringen (von 100 möglichen) den Pokal sichern. Zweiter wurde Florian Platz mit 98 vor Sven Gösch, Jan Nadziczny und Bruno Well mit jeweils 97. Die Major-Ludwig-Ehrenscheibe sicherte sich Florian Platz.
Es war ein fröhlich-geselliger Abend, der allen Teilnehmern offenbar viel Spaß gemacht.
BU
Im Bild von links Sven Gösch, Alexander Wingelewski, Hartmut von Halle, Mathias Gregor, Sebastian Papke, Albert Haase, Reinhard Schloer und Florian Platz.

Valentin Gepper gewinnt Fritz-Becker-Pokal

Beim Dienstag-Schießen der Neustädter-Schützengilde hat Valentin Gepper mit 104,4 Ringen den Fritz-Becker-Pokal gewonnen.
Die weiteren Platzierungen: 2. Hartmut von Halle 103,3 (10,7) – 3. Florian Platz 103,3 (10,6) – 4. Sven Gösch 103,2 – 5. Bernd Wichmann 102,6. Den Werner-Sander-Pokal der Pistolenschützen gewann Sven Gösch mit 95 Ringen vor Jan Nadziczny 83, Valentin Gepper 76, Hartmut von Halle 70 und Sascha Heymer 68. Die Ehrenscheibe konnte sich Günter Puls mit nur 0,5 mm Vorsprung vor den weiteren Schützen sichern.
23 Schützen hatten einen geselligen Abend – kühle Getränke sowie Frikadellen und Würstchen fanden reißenden Absatz und nebenbei konnten die Ergebnisse der Fußball-Bundesliga verfolgt werden.


Schützen-Damen gewinnen den Otto-Bachmann-Pokal

Beim traditionsreichen Schießen der Neustädter Schützengilde am vergangenen Samstag (Vergleichsschießen der Damen gegen die Herren) konnten in diesem Jahr die Schützen-Damen triumphieren und den Otto-Bachmann-Pokal gewinnen.
Die Ehrenscheibe der Damen gewann Heidi Fenske und die Ehrenscheibe der Herren ging an Sven Gösch.
Insgesamt haben 27 Mitglieder am Schießen teilgenommen, die im Anschluss noch in fröhlicher Runde den Abend beim Klönschnack ausklingen ließen.


Gewinner des Bremer-Pokal 2017 …

Bestes Schießergebnis: Bruno Wellm mit 3.371 Ringen (durchschnittlich 198)
Höchste Anzahl an Beteiligungen beim Dienstag-Schießen:
1. Florian Platz – 40 von möglichen 41
2. Jan Nadziczny – 37
3. Heinz Neumann – 33


Generalversammlung der Neustädter Schützengilde

Am Fastnachtsdienstag fand traditionell die Generalversammlung der Neustädter Schützengilde im Neustädter Hof statt.

Nach der Begrüßung durch den 1. Ältermann Dr. Ralf Stolley und einer deftigen Grünkohlmahlzeit ging es an die Abarbeitung der Tagesordnungspunkte.

Der vorläufige Jahresabschluss 2016 und die Haushaltsplanung 2017 wurden genehmigt. Die langjährigen Vorstandsmitglieder  Jürgen Schwark und Peter Schultz wurden auf eigenen Wunsch unter großem Beifall aus dem Vorstand verabschiedet. Der 1. Ältermann dankte ihnen für ihr Engagement. Vorstandsmitglied Björn Wichmann wurde für weitere vier Jahre gewählt und übernahm das Amt des Rechnungsführers. Der Schriftführer + Internetwart Hartmut von Halle wurde auch für weitere 4 Jahre gewählt und übernimmt zusätzlich die Pressearbeit. Der stellvertretende Ältermann Klaus Groth übernimmt künftig neben dem Obmann Gildewesen und Koordination zusätzlich den Obmann Mitglieder. Alle wurden einstimmig in den Vorstand gewählt.

Mit Erwin Fuchs trug sich an diesem Abend ein weiterer neur Schützenbruder in das Gildebuch ein.


Stahlvogelschießen 2017 – Gerd Elßner ist neuer Stahlvogelkönig

Mit dem Stahlvogelschießen startet die Schützengilde traditionell jeweils am ersten Freitag des Jahres das neue Schützenjahr.

Der 1. Ältermann Dr. Ralf Stolley begrüßte die Schützenbrüder und freute sich über die große Beteiligung.

Nach dem gemeinsamen Abendessen lieferten sich die Schützenbrüder einen harten Kampf um die Stahlvogelkönigswürde. Den entscheidenden Treffer setzte Schützenbruder Gerd Elßner. Er ist nun ein Jahr „kleiner König“ der Neustädter Schützengilde und wird bei allen offiziellen Veranstaltungen die kleine Königskette tragen.

Es gab an diesem Tag noch mehr Anlass zur Freude. Mit Till Hendrik Stolley und Maximilian Ehlert trugen sich zwei neue Schützenbrüder ins Gildebuch ein. Auch Erwin Fuchs, der an diesem Tag als Gastschütze eingeladen war, stelle den Antrag auf Aufnahme in die Gilde.

„So kann es weiter gehen…“ freute sich der 1. Ältermann Dr. Ralf Stolley.